GERDA STUCKMANN, Externes Personalmanagement Ein Arbeitgeberservice
für Personalaufgaben

Die Stellenbeschreibung – Organisationsmittel und Führungsinstrument

Was leisten Stellenbeschreibungen?
   
Stellenbeschreibungen beschreiben die Ziele, Aufgaben und Kompetenzen, die auf jeder einzelnen Stelle des Unternehmens liegen. Sie dokumentieren eindeutig, wie die Aufgaben einer Abteilung in Einzelaufgabengebiete der Mitarbeiter aufgeteilt sind. Sie geben Auskunft über die Hauptaufgaben und den Beitrag des Einzelnen zur Funktion einer Abteilung. Sie legen die Aufgaben- und Verantwortungsbereiche des Mitarbeiters fest und regeln die für die Tätigkeit erforderlichen Kommunikationsbeziehungen.

Stellenbeschreibungen beschreiben nicht zeitlich begrenzte Ziele und Projekte. Sie lassen die langfristige Ausrichtung der Stelle im Hinblick auf Unternehmens- und Abteilungsziele erkennen und sollen dem Stelleninhaber als Leitlinie für sein Handeln dienen.

Der Vorgesetzte hat mit der Stellenbeschreibung ein Instrument für konkrete Handlungs- und Verantwortungszuweisung an den Mitarbeiter, ohne permanent Einzelaufträge erteilen und im Ergebnis kontrollieren zu müssen. Er kann die Aufgabenerfüllung und das fachliche Verhalten des Mitarbeiters objektiv beurteilen.
Darüber hinaus sind Stellenbeschreibungen für den Vorgesetzten eine gute Grundlage bei Einstellungsgesprächen, wenn die Stelle neu besetzt werden soll, und für den neuen Mitarbeiter bieten sie eine ideale Einarbeitungshilfe. Bei der Abfassung von Zeugnissen erweisen sie sich als sachliche Formulierungshilfe für die Beschreibung von Aufgaben und die Bewertung von Führung und Leistung.

Zusammenfassung:
Stellenbeschreibungen
zeigen dem Mitarbeiter seinen klar abgegrenzten Aufgaben- und Befugnisbereich, seine Pflichten und Rechte auf
sind für den Vorgesetzten ein Instrument zur Führung und Ergebniskontrolle
definieren die Anforderungen an neue Mitarbeiter bei der Einstellung
helfen bei der Erstellung von Zeugnissen.